Dr. med. Georgios Zografos :: Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin – Neurophysiologie

Das Kernstück der kinderneurologischen Diagnostik besteht zunächst in einer sehr ausführlichen Erhebung der Krankheitsgeschichte Ihres Kindes. Diese umfasst neben dem bisherigen Krankheitsverlauf und den aktuellen Beschwerden auch die Entwicklung Ihres Kindes sowie sein soziales Umfeld.

Die zweite Säule der Diagnostik liegt in einer ausführlichen neurologischen Untersuchung. Je jünger das Kind ist, desto wichtiger ist dabei eine genaue und ausführliche Beobachtung der spontan gezeigten Handlungen und Bewegungsabläufe, durch die auch bei Säuglingen und kleinen Kindern eine detaillierte neurologische Beurteilung möglich wird. Abhängig von Krankheitsgeschichte und Untersuchungsbefund erfolgen dann gegebenenfalls weitere Untersuchungen.

Die dritte wichtige Diagnostik-Massnahme ist das EEG (Elektroenzephalogramm, Hirnstromableitung) Das EEG beschreibt die Vorgänge der elektrischen Tätigkeit des Gehirns. Das menschliche Gehirn funktioniert durch die Übertragung von sehr schwachen Strömen. Diese werden über am Kopf platzierte Elektroden auf das EEG-Gerät abgegriffen, verstärkt und registriert.